Home » Unternehmensokonomie: Eine Allgemeine Theorie Der Unternehmensentscheidung by Wolfram Braun
Unternehmensokonomie: Eine Allgemeine Theorie Der Unternehmensentscheidung Wolfram Braun

Unternehmensokonomie: Eine Allgemeine Theorie Der Unternehmensentscheidung

Wolfram Braun

Published January 1st 1985
ISBN : 9783409133166
Paperback
246 pages
Enter the sum

 About the Book 

Eine okonomische Analyse der Bedeutung des Konzepts strategi scher Unternehmensfuhrung fUr die Betriebswirtschaftslehre setzt - und dar-n folge ich Gutenberg - eine Theorie der Unternehmung voraus. die sich aus einer allgemeinen Theorie derMoreEine okonomische Analyse der Bedeutung des Konzepts strategi scher Unternehmensfuhrung fUr die Betriebswirtschaftslehre setzt - und dar-n folge ich Gutenberg - eine Theorie der Unternehmung voraus. die sich aus einer allgemeinen Theorie der okonomischen Strukturen der Marktgesellschaft. ihren Bedingungen und ihren Aus wirkungen ableiten liiBt. Zur BegrUndung dieses (Ableitungs-)Zusam menhangs zwischen UnternehmensfUhrung. Unternehmenstheor-e und Marktokonomie bieten sich nun zwei konkurrierende Paradigmen in der Okonomie an. die Allgemeine Gleichgewichtstheorie der Neoklas sik (so wie sie von enwickelt wurde) einerseits und die (auf Kaldor. Robinson und Pasinetti zurUckgehende) Post-Keynesia nische Theorie andererseits. Die fUr eine Theorie der Betriebswirtschaftslehre entscheidende Differenz beider Paradigmen besteht in der unterschiedlichen Be handlung der mikrookonomischen Basis. Die Allgemeine Gleich- wi chtstheorie geht von voll kORlmenen Markten aus. auf denen die mi krookonomi schen Einheiten (Unternehmen und Hausha 1 te) Prei sneh mer: ind. die Post-Keynesianische Theorie von unvollkommenen Mark ten mit signifikanten monopolistischen Elementen. Das Basismodell der Neoklassik ist die vollkommene Konkurrenz. bei der der Konkur renzpreis maBgebend fUr die Struktur und das Volumen der Produk tion und die Verteilung ist. Er bestimmt auch (kurzfristig) den Auslastungsgrad der Kapazitaten und (langfristig) die gesamtwirt schaftliche Aufteilung der Ressourcen zwischen Konsum und Investi tionen. Oas Basismodell der Post-Keynesianischen Theorie setzt zwar ebenfalls einen wirksamen Wettbewerb voraus. ii. ir die Struk tur und das Volumen Produktion und fur die Verteilung ist aber nicht der Konkurrenzpreis maBgebend. Aus ihrer Sicht bestimmen die Investitionen die Dynamik des okonomischen Prozesses.